Direkt zum Inhalt

Multitalent für den Dauereinsatz

Schälmaschine Fahrenkaemper S1

Multitalent für den Dauereinsatz

Fahrenkaemper S1

Markt & Wirtschaft 6/2016 – Spargel, Karotten, Gurken, Rettich: Gemüse ist lecker und gesund, doch die Zubereitung kostet viel Zeit. Der neue Schälautomat FAHRENKAEMPER S1 befreit jedes Gemüse perfekt und zeitsparend von seiner Schale.

Handelsübliche Schälmaschinen waren dem 26jährigen Industriemeister aus Schloss Holte schon aus seiner beruflichen Tätigkeit hinreichend bekannt. Simon Fahrenkämper wollte jedoch mehr, sein Ziel war es, eine eigene Maschine zu konstruieren, die nicht nur Spargel schälen kann und nach der Saison nutzlos auf den Einsatz im nächsten Jahr wartet. Schließlich gibt es auch noch Karotten, Rettich, Gurken und Co., die ganzjährig auf den Teller kommen.

„Meine Motivation war es, einen Schälautomaten zu entwickeln, der nicht nur auf eine Gemüsesorte fixiert ist, sondern alle länglichen Produkte schnell und problemlos von der Schale befreit“, beschreibt der junge Unternehmensgründer sein Ziel. Soweit die Idee, es folgte eine intensive Phase der Entwicklung und Konstruktion. Am Ende entstand mit der „Fahrenkaemper S1“ eine Maschine, die tatsächlich Gemüse von acht bis 100 mm Durchmesser und einer Mindestlänge von 130 mm schält.

„Der Schälautomat ist 365 Tage im Jahr einsetzbar und stellt sich ohne Umbau der Maschine oder Änderung der Einstellungen im Softwaremenü auf das jeweilige Produkt ein. Falls einmal eine größere Menge gleichartigen Gemüses  geschält werden soll, sorgen konfigurierte gemüsespezifische Einstellungen für ein perfektes Ergebnis“, beschreibt Erfinder Fahrenkämper das Multitalent. Ein weiterer Pluspunkt sei der geringe Schälverlust, der aufgrund einer innovativen Messermimik kleinstmöglichen Abtrag vom Gemüse garantiere.

Den Hauptteil der Technik hat der kreative Maschinenbauer aus hygienischen Gründen aus dem Schälraum in den abgetrennten Antriebsbereich ausgelagert, so dass ein leicht zu reinigender Innenraum entstanden ist. Positiver Nebeneffekt: Die Laufzeiten sind sehr hoch, ein kontinuierlicher Einsatz garantiert.

 

„Im Falle eines technischen Problems können wir schnell reagieren. Per Internet ist unser Service-Team in der Lage, auf die Maschine zuzugreifen und eine Fehlerdiagnose zu erstellen“, beschreibt Fahrenkämper. Die Bedienoberfläche ist selbsterklärend, so dass auch ungeschulte Mitarbeiter die Menüstruktur intuitiv bedienen können“.

 

Der junge Erfinder ist von seiner Maschine überzeugt: „Der Nutzen für Gemüsebauern, Mitarbeiter in Großküchen oder Privatkunden, die frisch geschältes Gemüse aus dem Groß- und Supermarkt mitnehmen möchten, ist groß. Lästiges Schälen gehört der Vergangenheit an. Vielmehr steht der Genuss im Mittelpunkt.“